Letzte Beiträge

Intelligent Sehen – ganz und gar künstlich

Künstliche Intelligenz ist dieser Tage in aller Munde und wird wohl der nächste Schritt der Evolution unseres elektronischen Lebens.

Im Prinzip bekommen die Computer nun ein von der Funktionsweise dem Menschen ähnliches Gehirn, mit der Fähigkeit, aus Erfahrungen und Fehlern zu lernen.

Viele Software Firmen entwickeln aktuell smarte Assistenten, die uns im Alltag unterstützen sollen. ToDo Apps wie Todoist oder Any.do erproben, ihren Nutzern mittels Integration von KI in die Todo Listen, Arbeit abzunehmen, indem sie Aufgaben automatisch planen oder gar versuchen, selbst zu erledigen – zum Teil noch mit Unterstützung menschlicher Concierges im Hintergrund.

Microsoft hat nun mit „Seeing AI“ eine äußerst nützliche KI App geschaffen, die in erster Linie sehbehinderte Menschen helfen soll, Menschen und Dinge in ihrer Umgebung zu verstehen.

Das Grundprinzip ist simpel, einfach die App auf eine Person, einen Gegenstand oder eine Szene in der Umgebung richten, und die App macht ein Foto, das sie mittels künstlicher Intelligenz zu interpretieren versucht.

Das Ergebnis wird dann vorgelesen sowie angezeigt.

Obwohl der Szenemodus noch im Betastadium ist, sind die Interpretationen bereits respektabel, wie man an folgenden Beispielen sehen kann:

OK, das mit dem Kaffee und dem Wein müssen wir noch üben – aber das ist ja das Prinzip der künstlichen wie natürlichen Intelligenz: aus Erfahrungen lernen.

Wer das Ganze mal ausprobieren möchte, die Microsoft Seeing AI App gibt es aktuell nur für iOS und auch nur im US App Store.

Ein ähnliches Prinzip verfolgt Samsung mit Bixby, einem smarten Assistenten, der zur Zeit vorrangig auf den neuen Galaxy S8 Smartphones und ebenfalls nur in Englisch verfügbar ist. Hier soll es sogar möglich sein, Produkte, die man sieht, zu fotografieren und direkt einen Link zu einer passenden Shoppingseite zu erhalten, auf der das Produkt verfügbar ist. Let’s see …

Google Keep – praktische Notizen

Viele quälen sich durch den Alltag, ständig in Sorge etwas Wichtiges zu – das stresst.
Dabei ist es ganz einfach hier Abhilfe zu schaffen: sofort aufschreiben und zum richtigen Zeitpunkt wieder hervor holen.
Dazu kann man den klassischen Weg wählen und zu Papier und Stift greifen, was im dümmsten Fall zu einer Zettel Wirtschaft führt die unbeherrschbar wird.
Oder man bedient sich des Werkzeugs das man heutzutage sowieso immer bei sich hat: des Smartphones. Hier ist die Auswahl an Notizen Apps groß, jedoch ist nun eine sehr pragmatisch bedienbare App verfügbar, die dennoch bei Bedarf über vielerlei smarte Funktionen verfügt: Google Keep

alt

Das Beste an Google Keep ist, daß man sofort loschreiben kann ohne erst einen neuen Eintrag erstellen zu müssen.
Mittels Farben kann man die Wichtigkeit oder den Bereich wie zum Beispiel Einkaufen, Arbeit usw. kennzeichnen.
Aber auch Tags können Ordnung in die Vielzahl an Merkern bringen, zudem kann man natürlich wie von Google gewohnt auch die Suchfunktion nutzen.
Einkaufslisten lassen sich genauso erstellen wie Fotos hinzufügen. Notizen können sogar mit anderen Personen geteilt werden.
Zu guter letzt sind noch die zahlreichen Erinnerungsfunktionen zu nennen – die zeitlichen Reminder sind bereits vorgelegt so daß man schnell einen Merker für Abends kann. Noch besser sind aber die ortsbasierten Erinnerungen, durch die man beim Erreichen des Supermarktes sofort die Einkaufslisten angezeigt bekommt.
Google Keep ist eine wirklich auf das Wesentliche ausgerichtete App die es sowohl für Android als auch für iPhone und iPad sowie natürlich im Web gibt.